Noch Chance auf Klassenerhalt

Mit einem Sieg am Samstagnachmittag gegen die Senioren vom SV 1899 Vieselbach erhalten sich unsere Senioren der Ersten noch alle Chancen auf den Klassenerhalt in der Thüringenliga. Gleich unsere ersten beiden Starter Heinz Gora und Bernd Schenke legten den Grundstein dazu und ließen diesmal nichts anbrennen, zumal Bernd Schenke mit 574 Kegel gegenüber 505 Kegel von Harald Gäbler ein Plus von 69 Kegel heraus spielte. In der zweiten Halbzeit konnten dann Michael Siegfried und Uwe Papenfuß diesen Kegelvorsprung noch ausbauen, sowie noch einen Mannschaftspunkt hinzufügen. Am Ende des Spiels stand es dann 5,0 : 1,0 nach Mannschaftspunkten und 2188 : 2091 an Kegel für unsere Senioren. Verdient bleiben die zwei Tabellenpunkte in Ilmenau. Der Wermutstropfen daran ist allerdings das sich unsere Senioren durch den Sieg nicht von den Abstiegsplätzen verabschieden und die verbleibenden Spiele weiterhin bangen müssen den Klassenerhalt zu sichern.

Auch unsere Jugendmannschaft erspielte sich in Gräfenroda bei der Jugend vom SV 90 Gräfenroda einen Sieg und zwei Tabellenpunkte. Bester Spieler Ilmenau Moritz Matthes 364 Kegel, bei Gräfenroda Vincent Schmidt 303 Kegel.

Unsere Senioren der Zweiten hatten sich gegen die Senioren der Ersten vom TSV Motor Gispersleben viel vorgenommen. Nach zwei heftigen Auswärtsniederlagen sollte zu Hause eigentlich wieder einmal ein Sieg gefeiert werden. Mit einem überzeugenden starken Spiel machten allerdings die Gäste aus Gispersleben schon zur Halbzeit alle Hoffnungen auf einen Punktgewinn zunichte. Nicht ein Punktgewinn war am Ende des Spiels auf dem Konto unserer Mannschaft zu verzeichnen.

Zur besten Mittagszeit servierten unsere Männer am Sonntagmittag für die Gäste aus Thamsbrück schwer verdauliche Kost. Nur Tommy Hildenbrand musste sich trotz starker 568 Kegel dem besten Spieler des Tages Maximilian Schönauer 592 Kegel geschlagen geben. Alle anderen Spieler unserer Männermannschaft konnten ihr Spiel souverän gegen ihre Spielpartner aus Thamsbrück gewinnen.

DruckenPrint this page
Print